Template | Ev. Jugendhilfe Iserlohn Hagen
Ev. Jugendhilfe Iserlohn Hagen
Ev. Jugendhilfe Iserlohn Hagen
Diakonie Mark-Ruhr
Inobhutnahme MK 0171 / 501 55 35
Inobhutnahme Witten 01520 / 843 80 79

Familienberatung

Der therapeutische Dienst der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn gGmbH unterstützt die pädagogische Arbeit in den verschiedenen stationären Wohnbereichen durch ein Beratungs- und Therapieangebot für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der stationären Gruppen und deren Herkunftsfamilien.
Schwerpunkt der Arbeit ist die Herstellung einer vertrauensvollen, wertschätzenden und kooperativen Beziehung zu den Herkunftsfamilien der Kinder und Jugendlichen.

Grundlage
Unsere Arbeit stellt der Ansatz der Systemischen Beratung/Familientherapie und der Systemischen Interaktionstherapie (SIT) dar.
In der Systemischen Beratung/Therapie geht es darum, problematisches Verhalten der Kinder und Jugendlichen als Ausdruck von „momentan passender“ Kommunikation und Interaktion im Kontext seiner Beziehungen und seiner Umgebung, beispielsweise des familiären Systems, zu sehen. Die Thematisierung des familiären Interaktions- und Strukturgefüges soll dazu führen, andere Verhaltensweisen aus dem Repertoire der Familie zu aktivieren.
Im SIT-Modell haben die vielfältigen Interaktionen innerhalb der Familie und der Familie mit ihrem sozialen Umfeld eine besondere Bedeutung. Durch eine systemische Microanalyse werden die problemerzeugenden oder –stabilisierenden Punkte im Beziehungsgefüge der Familie herausgefiltert und bearbeitet, um anschließend die Eltern/Bezugspersonen darin zu unterstützen, in einem „spielerischen“ Prozess des Ausprobierens problemlösende Interaktionsformen zu entwickeln und in ihren Alltag zu integrieren.

Ziel
Ziel der Beratung/Therapie ist eine Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten des Familiensystems oder des Einzelnen, um so ressourcenorientiert neue Interaktionsmöglichkeiten entwickeln zu können.

Zielgruppe

  • Eltern/Familien von Kindern und Jugendlichen, die in einem stationären Wohnbereich der EJH leben
  • Mütter/Väter der Mutter/Vater-Kind-Gruppen
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die in einem der stationären Bereiche wohnen

Arbeitsschwerpunkte

  • Systemische Einzelberatung und –therapie
  • Planung und Durchführung von Paar-, Eltern- und Familiengesprächen
  • Biographiearbeit mit Eltern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Begleitung der Ablöseprozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen vom Elternhaus
  • Begleitung von Rückführungen in den elterlichen Haushalt nach Beendigung einer Jugendhilfemaßnahme
  • Elternberatung in und nach einer Krise
  • Planung, Durchführung und Begleitung der Neuanbahnungen von Familienkontakten
  • Beratung bei der Klärung von Lebensperspektiven der Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Fachberatung der Wohnbereiche unter systemischen Gesichtspunkten
  • Psychologische und psychometrische Diagnostik im Einzelfall

Methoden der Arbeit

  • Kontraktabschluss über Umfang, Ziele und Themen der Beteiligten (Auftragsklärung)
  • Methoden der Systemischen Beratung und Therapie wie Genogrammarbeit, zirkuläre Fragetechnik, Skulpturen, Problemaufstellungen, Arbeit mit dem Familienbrett, Reframing usw.
  • Methoden der Systemischen Interaktionstherapie wie Herstellung eines Kooperationsmusters, Entwicklung genauer, beobachtbarer Problembeschreibungen und dementsprechender positiver Gegenbilder, Rollenspiele usw.

 

Ansprechpartner

Manuela Tunc

Therapeutischer Dienst

Pastorenweg 6
58644 Iserlohn

Telefon: 0 23 71 / 80 83 25
Telefax: 0 23 71 / 26 06 6

E-Mail: tunc@remove-this.jugendhilfe-iserlohn-hagen.de

 


 

Ralf Bouerdieck-Thiem

Bereichsleitung

Egge 65
58453 Witten

Mobil: 0173 26 34 168
 

E-Mail: bouerdieck-thiem@remove-this.jugendhilfe-iserlohn-hagen.de