Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft

 
Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften (SPL) bieten Kindern und Jugendlichen im Aufnahmealter von 0-14 Jahren ein Zuhause,

 

die Defizite im Leistungsverhalten, Sozialverhalten, speziell im Bereich der Bindungsfähigkeit und im psychischen Bereich aufweisen und/oder aus familiären Gründen nicht in der Herkunftsfamilie verbleiben können, die aber in besonderer Weise einen engen familiären und beständigen Beziehungs- und Bezugsrahmen bedürfen.

Ein- maximal zwei Kinder/ Jugendliche werden im Haushalt der Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft aufgenommen, versorgt, betreut und entsprechend ihrer Möglichkeiten gefördert.
Es handelt sich um ein Angebot gemäß §34 SGBVIII.

Ziel in der pädagogischen Arbeit der Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft ist es, den Kindern und Jugendlichen ein Lebens- und Lernumfeld zu schaffen, welches geeignet ist, die individuellen Fähigkeiten sichtbar zu machen und zu fördern. Durch ein langfristiges, dauerhaftes und verlässliches Erziehungsangebot, sollen heilende Prozesse ausgelöst werden, die persönliche Störungen und Defizite der Kinder und Jugendlichen ausgleichen.

Stärken werden erkannt und gefördert, ohne die Kinder und Jugendlichen zu überfordern.
Sie erleben emotionale Nähe unter dem Aspekt der fachlichen Distanz, die Sicherheit beschützt zu werden, angenommen zu sein und zu bleiben. Die Kinder und Jugendlichen werden zu einer eigenständigen Lebensführung als kritikfähige, selbstbewusste und emanzipierte Menschen angeleitet.

Eine einvernehmliche, gute und intensive Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie ist ein wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Arbeit. Die Herkunftsfamilie wird, entsprechend ihrer Möglichkeiten, aktiv in die Ziel- und Zukunftsplanung einbezogenen.
Ziel ist es den Kontakt zwischen dem Kind und Herkunftsfamilie nie zum Erliegen kommen zu lassen.

Die pädagogischen Fachkräfte der Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft verfügen über langjährige Berufserfahrung in der Heim- und Betreuungsarbeit, besitzen ein hohes Maß an pädagogischer Kompetenz, bringen emotionale Nähe und fachliche Distanz in Einklang.

Die päd. Fachkräfte sind angestellt beim Träger und unterliegen seiner Dienst- und Fachaufsicht.

Die Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften werden durch eine Fachberatung unterstützt und begleitet. Diese koordiniert und unterstützt die professionelle Erziehung im privaten Rahmen und verknüpft den individuellen Entwicklungsprozess des Kindes/ Jugendlichen mit den individuellen Familiensystemen der Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft.

 

Ansprechpartner

 

 

Klaus Bärenfänger

 

Bereichsleitung
Leopoldstraße 52
58089 Hagen

 

Telefon: 0 23 31 / 33 004 81
Telefax: 0 23 31 / 33 004 90

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Susanne Mathiak-Alfringhaus

 

Bereichsleitung

Pastorenweg 6

58644 Iserlohn

 

Telefon: 0 23 71 / 80 83 24

Telefax: 0 23 71 / 2 60 66

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!