3. Bundeskongress der Jugendhilfe
im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen

 

Vom 06. - 08.05.2015 nahmen Frank Müller, Timm-Oliver Jablonski und Milena Szlachta vom Stop and Go Standort Iserlohn am 3. Bundeskongress der DVJJ in Bad Kissingen teil.

 

 

Der Kongress stand unter dem Motto „… denn sie wissen, was sie tun“.

Während der perfekt organisierten Veranstaltung der DVJJ konnten die Teilnehmer in den Arbeitskreisen viele Impulse setzen und nahmen gleichzeitig viele Anregungen für ihre Arbeit Vorort mit.

Peter Eichenauer von der Kooperative „Stop and Go NRW“ und Stefan Eberitzsch von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften leiteten einen Arbeitskreis zum Thema „Jugend-Untersuchungshaft – ein Dauerproblem: Spielen die alternativen eine Rolle?“ .

Im Kern haben sich die Teilnehmer mit folgenden Themen auseinandergesetzt:

-          Jugendliche Systemsprenger; Vortrag von PD Dr. Menno Baumann

-          Jugendhilfe für straffällig gewordene Junge Menschen: Profilentwicklung bei widersprüchlichen Erwartungen und knappen Kassen. Eine Mission impossible? Vortrag von Prof. Dr. Dr. hc Reinhard Wiesner

-          Zum notwendigen Paradigmenwechsel in der ambulanten Arbeit mit straffällig gewordenen jungen Menschen (Arbeitskreis)

-          Zugang zu den Schwierigsten (Arbeitskreis)

-          Der Weg zum Ziel. Fallverstehen in der Sozialen Arbeit (Arbeitskreis)

-          Schluss mit der Strafromantik! Täter-Opfer-Ausgleich als Ansatz konstruktiver Unrechtsbewältigung; Foren-Vortrag von Gerd Delattre vom Servicebüro für Täter-Opfer-Ausgleich und Konfliktschlichtung

-          Fallverstehen; Foren-Vortrag von Prof. Dr. Klaus Kraimer, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

-          Präventionsmaßnahmen zu Methamphetamin: Zugangswege und Erfahrungen; Foren-Vortrag von Dirk Grimm, mindzone München

-          Wissen wir eigentlich was wir tun? Erkenntnisse und offene Fragen zum Jugendarrest; Foren-Vortrag von Prof. Dr. Theresia Höynck, Universität Kassel und Vorsitzende der DVJJ

-          Auftrag, Rolle und Haltung (der Fachkräfte) des Jugendamtes im jugendgerichtlichen Verfahren; Foren-Vortrag von Prof. Dr. Thomas Trenczek, Ernst-Abbe-Hochschule Jena

>weitere Aktuelle Meldungen<