Die Fachwerkstatt,
in der jeder Meister ist

 

Schwerte. Unter dem Motto ,,Zukunftswerkstatt - Was habe ich für Wünsche und Vorstellungen von der Zukunft in der KAWG“ machte sich die Wohngruppe mit den Jugendlichen und Mitarbeitern auf zum Haus Villigst in Schwerte. In einer Zukunftswerkstatt ist jeder Experte. Ziel ist nicht ein genaues Ergebnis am Ende des Tages zu haben, sondern Ideen und Wünsche der Jugendlichen zu erfahren und zu diskutieren. Die Partizipation jedes Teilnehmers gehört zu den wichtigsten Inhalten dieser Methode.

Der Tag begann mit zwei Warm-up Übungen, die Kondition und Geschicklichkeit verlangten. Unter der Moderation von Herrn Schipp gliederte sich die Zukunftswerkstatt in drei Phasen:

 

Rückblick- Was ist gut, was ist weniger gut gelaufen?

 

Phantasiephase- Was wünsche ich mir für die Zukunft?

 

Umsetzungsphase - Was steht an und was lässt sich von der vorherigen Phase

                                       wirklich realisieren?

 

Pro Phase hatte jeder Jugendliche ca. 30 Minuten Zeit, um sich mit einem pädagogischen Mitarbeiter, oder alleine, Gedanken über die oben genannten Fragen zu machen. So kam es dazu, dass in der ersten Phase positive und kritische Aspekte der Gruppenregeln besprochen worden sind und Verhaltensweisen reflektiert wurden.

Die Jugendlichen der KAWG Dortmund-Lichtendorf Anschließend ging es dann weiter in die Phantasiephase, wo jeder seine Wünsche äußern konnte, rumspinnen konnte und es kein richtig oder falsch gab. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. In dieser erfindungsreichen Phase stellte sich zum Beispiel eine Umstrukturierung der Räumlichkeiten der KAWG Dortmund-Lichtendorf für die Jugendlichen heraus. Selbständigkeitskonzepte für die Bewohner, sowie der Wunsch nach Konkretisierungen im Ausbildungs- und Praktikumsbereich wurden ebenfalls thematisiert.

Nachdem wir alle gemeinsam ein leckeres Mittagessen zu uns genommen haben, begann die letzte Phase der Zukunftswerkstatt. Hierbei ging es darum, die genannten Wünsche und Vorstellungen zu verfestigen und abzuwägen, was realisiert werden kann. In dieser Schlussphase kam heraus, dass die Jugendlichen und Mitarbeiter konkrete, terminierte Ziele vor Augen haben, die in der Zukunft angepackt werden. In unserer Werkstatt, der KAWG-Dortmund-Lichtendorf setzen wir nun alles daran, diese gemeinsamen Ziele zu verwirklichen. Packen wir´s an!

Die Jugendlichen, die Betreuer und die Bereichsleitung der KAWG Do.-Lichtendorf im Haus Villigst

Nach einer leckeren Kaffee-und Kuchenzeit klang der Tag harmonisch aus. In einer Abschlussrunde sind wir gemeinsam zu dem Fazit gekommen, dass es ein schöner Tag für alle Beteiligten war. Die Ziele, Wünsche und Vorstellungen jedes Einzelnen in der Gruppe zu besprechen und konkret die Realisierung zu planen, war für alle eine sehr schöne Erfahrung. Die Motivation war so groß, dass ein Teil der Ziele noch am selben Tag von den Jugendlichen umgesetzt worden ist.

 

Auf eine schöne, gemeinsame Zukunft!

                                                                                                                      Isabell Kraeling

 

>weitere Aktuelle Meldungen<