Besuch aus Nicaragua

in WerkStattSchule

 

Hagen. Einen besonderen Tag haben die Schüler aus den Jahrgangsstufen neun und zehn der WerkStattSchule der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn-Hagen am Freitag (28. März) erlebt.

Fernab des eigentlichen Stundenplans drehte sich an diesem Schultag alles um Nicaragua, Informationen gab es dabei aus erster Hand.

Die 19 Jahre alte Karla Yadira Centeno Jinotega hält sich momentan gemeinsam mit einigen weiteren Schülern aus Indien, Afrikaund Peru in Deutschland auf und besucht verschiedene Schulen, um über ihr Land, vor allem aber auch über die dortigen Herausforderungen zu berichten. „Der Kontakt zu ihr entstand über terres des hommes“, berichtet Lehrerin Silke Krüger. „Die Schüler haben allesamt an einer internationalen Jugend Wasserkonferenz in Osnabrück teilgenommen und sensibilisieren jetzt unsere Schüler für das Thema Wassermangel, den es in Nicaragua gerade in ländlichen Gebieten gibt.“

Als Überraschung für ihren Besuch, haben die Schüler im Vorfeld „Gallo Pinto“ gekocht, ein Volksgericht Nicaraguas, das nicht nur bei Karla Yadira Centeno Jinotega, sondern auch bei den „Köchen“ selbst gut ankam. In einem Workshop haben sich die Schüler im Laufe des Vormittags dann noch einmal selbst intensiv mit dem Land Nicaragua auseinandergesetzt und die dortige Lebenssituation mit der in Deutschland verglichen.

 Besuch aus Nicaragua