Kinder der Hohenlimburger St. Bonifatius Gemeinde spenden 350 Euro an Kinderschutzambulanz Hagen

 

Hagen-Hohenlimburg. „Von Kindern, für Kinder“ – eine ganz besondere Spende konnte jetzt Heide Alscher von der Kinderschutzambulanz der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen entgegen nehmen. Kinder der Hohenlimburger St. Bonifatius Gemeinde haben bei einem Fest anlässlich des letzten Weltkindertags Würstchen, Kuchen, Luftballons und vieles mehr verkauft und den Erlös jetzt für die Kinderschutzambulanz gespendet.

 

Insgesamt beläuft sich dieser auf 350 Euro. Koordiniert wurde der Weltkindertag von aktiven Eltern, allen voran von Hiltrud Steinhofer-Aurand, Marion Krauß, Silke Schröder und Elisabeth Asmuth. „Wir haben den Kindern die Rahmenbedingungen für das Fest gestellt, durchgeführt haben sie es dann selbst“, loben sie die erfolgreiche Aktion. Und auch Heide Alscher ist voll des Lobes für den Einsatz. „Diese Spende lassen wir in unsere tiergestützte Therapie einfließen. Wir haben hiermit gerade bei Kindern, die durch Gewalt oder sexuellen Missbrauch traumatisiert sind, gute Erfahrungen gemacht. Die tiergestützte Therapie hilft hier bei der Genesung.“ Die Kinderschutzambulanz arbeitet in diesem Zusammenhang unter anderem mit einem Reiterhof in Herdecke sowie mit speziell geschulten Hunden zusammen.

 

In erster Linie waren es Kinder, die dafür gesorgt haben, dass die St. Bonifatius Gemeinde Hohenlimburg am Mittwochnachmittag (23. April) 350 Euro an die Kinderschutzambulanz spenden konnte.