Eröffnungsfeier der

Intensivwohngruppe Elise

 

Hagen. Nach dem Umzug der Intensivwohngruppe Elise Ende August diesen Jahres hatten die Bereichsleiterin Viola Endruschat, die Gruppenleitung Gabriele Brkowski und ihre Mitarbeiterinnen am Freitag, den 13. Dezember, zur Eröffnungsfeier in die neuen Räumlichkeiten in Hagen Hohenlimburg geladen.

 

Allen Gästen wurden die von den
Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen
neu gestalteten Räumlichkeiten des
Hauses vorgestellt. Es wurde deutlich, wie sehr auf die Wünsche und kreativen Ideen der Mädchen eingegangen wurde, um für sie ein behagliches Zuhause zu schaffen.

 

Nach den Eröffnungsworten des
Geschäftsführers der Ev. Jugendhilfe                      Das neue Haus der Elise
Iserlohn-Hagen, Reinhard Meng, wendete

sich auch die Gruppenleitung Gabriele Brkowski an die versammelten Gäste.

 

     Frau Brkowski betonte, wie wichtig 

     dieser Umzug für die Elise sei, da sie

     und ihre Mitarbeiterinnen sich neu

     aufstellen konnten. Es wurde die

     Voraussetzung für einen Raum des

     Rückzuges, der Sicherheit und des zur

     Ruhe kommens geschaffen, der für die

     ihnen anvertrauten Mädchen von

     enormer Wichtigkeit sei. Ein Raum, in

     dem sich die Mädchen, die auf Grund

     von besonders schwierigen

     Lebenserfahrungen in

     jungen Jahren einer intensiven

     Betreuung bedürfen, angenommen

     fühlen können. Die Kinder erhalten alle

     Möglichkeiten zum Erlernen von

Gabriele Brkowski und Viola Endruschat  sozialen Fähigkeiten. Dies setzt einen

                                                                            intensiven, vertrauensvollen und zuverlässigen Umgang zwischen Mädchen und Betreuerin und eine entsprechende Alltagsgestaltung voraus, so die Gruppenleiterin.

 

Es ist uns wichtig,

die Eltern in diese
intensive Betreuung einzubeziehen.
Kinder und Eltern sollen die Zeit in der
Wohngruppe als ein unterstützendes
Angebot erleben.
Am Ende ihrer Rede lobte Frau Brkowski
ihr junges Team,

das sich immer mit
besonderem Engagement auf                                Das Team der Intensivwohngruppe Elise

fachlicher und

persönlicher Ebene einbringe.
Den ganzen Tag über stand den Gästen die Tür der Elise offen. So freuten sich die Gastgeberinnen, dass sie am Nachmittag die Eltern und Freunde der Mädchen und die neuen Nachbarn begrüßen konnten. Erst am frühen Abend verabschiedete sich der letzte Gast.

>weitere Aktuelle Meldungen<