Fortbildung:

„Pädagogisches Handwerkszeug"

 

Iserlohn. Die drei Teile der Fortbildung „pädagogisches Handwerkszeug“ sind geprägt von vielen neuen und nützlichen Ideen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die in der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen leben.

 

Der fachliche Teil wurde von beiden Referentinnen (Frau Tennie und Frau Mathiak-Alfringhaus) sehr interessant, anschaulich und authentisch gestaltet. Die Begegnung mit anderen Kollegen aus den verschiedensten Gruppen der Ev Jugendhilfe war eine aufschlussreiche und spannende Erfahrung.

 

 

Die Teilnehmer der Fortbildung Pädagogisches Handwerkszeug

mit den Referentinnen Frau Tennie und Frau Mathiak-Alfringhaus

 

 

Diese Fortbildung bietet die Gelegenheit eigene Ideen und/oder Unsicherheiten äußern zu können. Jeder erhält nicht nur von den Referentinnen Empfehlungen und Denkanstöße, sondern auch von den anderen Teilnehmern. Zu jeder Zeit fand ein sehr anregender Austausch statt.

Das Betrachten der eigenen Verhaltensweisen aus einem anderen Blickwinkel, das Berichten von eigenen Erlebnissen und das gemeinsame Finden von Lösungen bezüglich verschiedenster Unsicherheiten verleiht jedem Teilnehmer neue Motivation und größere Selbstsicherheit für die eigene Arbeit.

 

In dieser Fortbildung wurden unter anderem die Themen Kommunikationsmuster, Gesprächsführung, Gestaltung von Hilfeplangesprächen, Aufsichtspflicht und Sicherheit behandelt und vertieft.

Einige Themen werden dem einen oder anderen Teilnehmer bekannt sein, jedoch werden immer wieder neue Denkanstöße gegeben und das Herangehen an diese Themen intensiviert.

Die Themen wurden von den Referentinnen anschaulich und im Dialog gestaltet und dargestellt, so dass das Gefühl eines Frontalunterrichtes gar nicht erst entstand und man sich zu jeder Zeit als Teil einer Gruppe fühlte.

Die Referentinnen ließen den Teilnehmern Raum für eigene Interessen und Ideen und nahmen diese im weiteren Verlauf der Fortbildung immer wieder auf.

 

Durch verschiedenste Kleingruppenarbeiten und Gespräche erhielt jeder die Möglichkeit sich mit den Kollegen auszutauschen und sich selbst zu reflektieren. Durch die unterschiedlichen Charaktere der Teilnehmer werden viele neue Ideen und Herangehensweisen an die unterschiedlichen Themen der Betreuung von Kindern und Jugendlichen aufgezeigt.

Weiterbilden heißt bei dieser Fortbildung nicht nur lernen, sondern auch Spaß haben, denn auch der Humor findet hier genügend Raum.

 

                                                                     >weitere Aktuelle Meldungen<