Erfolgreicher europäischer Erfahrungsaustausch

 

Hagen. Mit vielen neuen Eindrücken haben die 37 Schüler und ihre Lehrer aus verschiedenen Ländern Europas Hagen wieder verlassen, davor waren sie im Rahmen eines Ersasmus-Projekts auf Einladung der ALZ (Arbeit-Leben-Zukunft GmbH) der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen zu Gast in Hagen.

 

Nach dem offiziellen Empfang beim Bürgermeister im Rathaus zu Wochenbeginn, erwartete die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Programm, bei allem stand das zentrale Thema des Austausches „Flucht und Integration von Flüchtlingen“ im Fokus. Der Hagener Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg (SPD) hatte die Jugendlichen beispielsweise in den Düsseldorfer Landtag eingeladen, bei diesem Termin ging es unter anderem um Asylverfahren. Einen direkter Austausch mit Geflüchteten machte einen Besuch im Flüchtlingszentrum der Zuwanderungsberatung Hagen der Diakonie Mark-Ruhr möglich. Schnell wurde deutlich, dass das Erlernen der deutschen Sprache der Schlüssel zur Integration ist.

 

 20190328 Abschluss Erasmusprojekt Projekt

 

Am Abschlusstag (Freitag, 22. März) hieß es am Abend bei einer gemeinsamen Feier im Wichernhaus der Diakonie Mark-Ruhr Abschied nehmen, zuvor wurde allerdings noch einmal intensiv gearbeitet. Denn die Schülerinnen und Schüler hatten in Projektarbeiten in ihren jeweiligen Ländern (Frankreich, Portugal, Italien, Rumänien, Polen, Tschechien und Griechenland) zuvor mit Geflüchteten über das Thema Integration diskutiert und die Erkenntnisse in Videos festgehalten.